Mich_alles

Warenströme – Jugendliche der Jugend[Kultur]Werkstatt entwickeln Ausstellung

In die leer­ste­hen­de Bank­fi­lia­le am Oel­pfad 1–3 kam in den letz­ten Tagen Bewe­gung. Die Jugend­li­chen der Jugend[Kultur]Werkstatt Hör­de erar­bei­te­ten dort die Aus­stel­lung „Waren­strö­me“. In einem Recher­che­work­shop haben sich die Jugend­li­chen zwei Wochen mit den The­men Nach­hal­tig­keit und Öko­lo­gie beschäf­tigt. Dar­aus ent­wi­ckel­ten sie unter Beglei­tung des frei­en Künst­lers Stef­fen Moor zwei Wochen eige­ne Instal­la­tio­nen. „Unse­re Fra­ge war, wie prä­sent den Jugend­li­chen die sie umge­ben­den Waren­strö­me sind“ erklärt Ste­fan Blank, Sozi­al­ar­bei­ter der Jugend­kul­tur­werk­statt in Hör­de. „Gera­de in Zei­ten von Fri­days for Future haben wir so eine Aus­ein­an­der­set­zung ansto­ßen wol­len“.

Szene aus der Ausstellung

Ausstellungs-Installation zum Thema Schuhe

In ins­ge­samt sie­ben Instal­la­tio­nen prä­sen­tier­ten die Jugend­li­chen ihre Ergeb­nis­se. In der Instal­la­ti­on von Lea und Mir­ko dreh­te es sich um die welt­wei­te Tex­til­in­dus­trie. „Ich war über­rascht, das egal ob teu­res oder bil­li­ges T‑Shirt – bei­des wird in der glei­chen Fabrik gefer­tigt“ erklärt Mir­ko einen Teil ihrer Ergeb­nis­se. „Der Mensch ist ein­fach ver­schwen­de­risch“ ergänzt Erik, in des­sen Instal­la­ti­on es um die Ver­mül­lung der Erde geht. „Über­rascht hat mich, dass gera­de die Ver­schwen­dung und der Über­fluss die The­men waren, mit denen die Jugend­li­chen sich am ehes­ten beschäf­ti­gen woll­ten“, fügt Stef­fen Moor an.

Ausstellungsstück „Meinungsverstärker“

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email

Im Unternehmensverbund mit:

Mitglied im: