schulverweigerer

Fit statt schulmüde – auch in der Pandemie

Der Schul­be­trieb geht Schritt für Schritt vom Coro­na­zu­stand mit dem damit ver­bun­de­nen Ler­nen auf Distanz in den Nor­mal­zu­stand. Doch vom Prä­senz­un­ter­richt pro­fi­tie­ren nicht alle Schü­le­rin­nen und Schü­ler. Des­halb bemüht sich die Grün­Bau gGmbH in enger Koope­ra­ti­on mit der dobeq GmbH ver­stärkt um Kin­der und Jugend­li­che die es nicht schaf­fen, regel­mä­ßig am Schul­un­ter­richt teilzunehmen.

Mit Turn­beu­teln gegen Coro­na“, war das Mot­to einer Akti­on der Mitarbeiter*innen des Kon­takt- und Bera­tungs­ver­bun­des für schul­mü­de und schul­ver­wei­gern­de Jugend­li­che (KuB­DO) im Novem­ber 2020 in Dort­mund. Unter die­sem Mot­to haben sie in der Dort­mun­der Innen­stadt und an Treff­punk­ten der Jugend­li­chen beson­ders gefüll­te Turn­beu­tel an Kin­der und Jugend­li­che ver­teilt. Die Beu­tel waren mit Coro­na Infos, Mas­ken, etc. ver­se­hen. Mit der Akti­on soll­ten vor allem schul­mü­de und schul­ver­wei­gern­de Jugend­li­che ange­spro­chen wer­den, die aktiv der Schu­le fernblieben.

Nun fin­det in NRW der Schul­un­ter­richt wie­der in Prä­senz­form statt. „Lei­der müs­sen wir davon aus­ge­hen, dass sich die Zahl der­je­ni­gen erhöht, die durch die Län­ge der Dau­er des Distanz­un­ter­richts im Anschluss dar­an nun die Schu­le ver­wei­gern und nicht mehr dort ankom­men“, stellt die Mit­ar­bei­te­rin des KuB­DO, Frau Kat­rin Mey­er­sieck von der dobeq GmbH fest. „Sie hat­ten Schwie­rig­kei­ten damit, ihre Tages­struk­tur zu behal­ten und sich wei­ter­hin zu moti­vie­ren, je län­ger der Distanz­un­ter­richt andau­er­te. Hin­zu kamen Pro­ble­me mit der Anwen­dung der digi­ta­len Medi­en, wel­che im Distanz­ler­nen gefor­dert waren. In der Bera­tung hat sich gezeigt, dass nicht alle Jugend­li­chen in glei­chem Maße über die not­wen­di­gen Zugän­ge zum Inter­net sowie über die erfor­der­li­chen Basis­kennt­nis­se der digi­ta­len Anwen­dungs­mög­lich­kei­ten und die not­wen­di­ge Soft­ware ver­füg­ten,“  bemerkt Ange­la Dietz.

Hier­durch kommt es zu einer neu­en Grup­pe von schul­mü­den Kin­dern und Jugend­li­chen, die durch die­se vor­her nicht abzu­se­hen­den Fol­gen der Pan­de­mie in ein schul­ver­wei­gern­des Ver­hal­ten abdrif­ten.“, ergänzt Oli­ver Uzun­kol von der Grün­Bau gGmbH. „Auch die­se wol­len wir mit die­ser Akti­on errei­chen und bie­ten ihnen zum Start in das neue Schul­jahr unse­re Beglei­tung und Unter­stüt­zung an, um wie­der erfolg­reich am Schul­le­ben teilzunehmen.“

Daher machen die Mit­ar­bei­ten­den mit einer neu­en Akti­on auf ihr Ange­bot am 28.06.21 auf­merk­sam. Dabei wer­den wei­te­re Beu­tel an Schu­len und ande­re Stel­len verteilt.

Des Wei­te­ren wol­len die Mitarbeiter*innen des Kon­takt- und Bera­tungs­ver­bun­des auf ihr Bera­tungs­an­ge­bot auf­merk­sam machen. „Wir sind für alle Betrof­fe­nen unter der Hot­line Num­mer 0231–5010017 und über unse­re Home­page www.kub-dortmund.de erreich­bar!“. Nicht nur die Schüler*innen und ihre Eltern kön­nen die Bera­tung auf­su­chen. Auch Lehrer*innen, Schulsozialarbeiter*innen sowie Fach­kräf­te der Jugend­hil­fe und ande­rer Stel­len kön­nen sich bei Fäl­len von Schul­ver­wei­ge­rung an die Mitarbeiter*innen wenden.


Ansprech­part­ne­rin Grün­Bau gGmbH:
Ange­la Dietz
Tel: 0231–700 9827 5
Mobil: 015238254113
adietz@gruenbau-dortmund.de

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email

Im Unternehmensverbund mit:

Mitglied im: