Transnationale Projekte

Grün­Bau-Pro­jek­te, die Gren­zen über­schrei­ten.

Transnationale Projekte

Neben dem ganz kon­kre­ten An- und Ein­satz vor Ort in Dort­mund ist die Grün­Bau gGmbH dar­über­hin­aus auch maß­geb­lich an Pro­jek­ten betei­ligt, die in einem ganz­heit­li­chen Anspruch loka­le Pro­ble­ma­ti­ken mit einer damit eng ver­floch­te­nen Arbeit am Her­kunfts­ort der Zielgruppe(n) ver­bin­det. Ein her­aus­ra­gen­des Bei­spiel ist etwa das Pro­jekt „Radio Plov­mund“ (s.u.), das Jugend­li­chen aus Plov­div und Dort­mund in Bul­ga­ri­en und Deutsch­land Stim­me und Gehör ver­schafft.

(ACHTUNG: Dies ist in Erman­ge­lung einer wei­ter­füh­ren­den Ein­lei­tung der Text von der Start­sei­te!)

Kooperationspartner*innen und Auftraggeber*innen:

Soweit zutref­fend wer­den För­de­rer, Koope­ra­ti­ons­part­ner und Auf­trag­ge­ber bei den ein­zel­nen Pro­jek­ten genannt.

Ansprech­part­ne­rin:
 
Ute Loh­de – Betriebs­lei­te­rin
ulohde@gruenbau-dortmund.de
Tel. 02 31 . 8 40 96–0
Plakatmotiv zum Projekt Radio Plovmund

Koope­ra­ti­ons­part­ner Deutsch­land:

Logo GrünBau

Koope­ra­ti­ons­part­ner Bul­ga­ri­en:

Geför­dert und unter­stützt durch:

Logo Erasmus plus
Logo LWL
Logo Jugendamt Stadt Dortmund

Radio Plovmund

Trans­na­tio­na­le Jugend­ar­beit

Im Jahr 2019 war die bul­ga­ri­sche Stadt Plov­div, die offi­zi­el­le Kul­tur­haupt­stadt Euro­pas und stell­te das Jahr unter das Mot­to „tog­e­ther“. Die­se Idee der Brü­cken zwi­schen Men­schen in Euro­pa wur­de in gemein­sa­men Kul­tur­pro­jek­ten auf­ge­grif­fen.

Jeweils Im Som­mer 2018 und 2019 star­te­te das ERASMUS+ Pro­jekt: RADIO PLOVMUND mit je 10 jun­gen Erwach­se­nen (16 bis 27 Jah­re) aus Plov­div (Bul­ga­ri­en) und Dort­mund. Inner­halb die­ser Pro­jek­te (02.08–16.08.18 in Dort­mund) und (22.07–31.07.19 in Plov­div) begeg­ne­ten sich jun­ge Men­schen in Dort­mund und Plov­div und arbei­te­ten gemein­sam an einem Stadt­spa­zier­gang mit Audio­tour durch die Stadt­tei­le Dort­mund-Cla­ren­berg und Plov­div-Sto­li­pi­no­vo, in dem sie Geschich­ten aus ihrer Hei­mat aus­tausch­ten und den Zuhörer*innen aufs Ohr schick­ten.

Mit Hil­fe des Regis­seurs Stef­fen Moor ent­stan­den selbst kon­zi­pier­te Sta­tio­nen und ein Hör­buch. Als Inhalt für die Per­for­mance wur­den die Lebens­welt und die Erfah­run­gen der jun­gen Men­schen her­an­ge­zo­gen.

Pro­jekt-Links:

E.C.R.I. – European Cooperation for Roma Inclusion

Trans­na­tio­na­le Koope­ra­ti­on

Das ECRI-Pro­jekt zielt vor dem Hin­ter­grund von zuneh­men­dem Natio­na­lis­mus und Frem­den­feind­lich­keit dar­auf ab, die Kom­pe­ten­zen von Multiplikator*innen zu ent­wi­ckeln, die zur Unter­stüt­zung und Ein­be­zie­hung von Roma-Gemein­schaf­ten bei­tra­gen.

ECRI Online Meeting ScreensInspi­riert von den Men­to­ring­prak­ti­ken in Bul­ga­ri­en, Rumä­ni­en, Frank­reich und Deutsch­land wer­den die Pro­jekt­part­ner Instru­men­te ent­wi­ckeln, um die Aus­bil­dung von Roma-Mentor*innen zu erleich­tern, die zu einem Bin­de­glied zwi­schen loka­len Behör­den, sozia­len Orga­ni­sa­tio­nen und Roma-Gemein­schaf­ten in den betei­lig­ten Städ­ten wer­den könn­ten.

Um inte­gra­ti­ve Metho­den aus­zu­tau­schen, wer­den eine Media­ti­ons­platt­form und ein trans­me­dia­ler Leit­fa­den ent­wi­ckelt. Wei­ter­hin wird ein Trai­ning im Inklu­si­ons­men­to­ring ent­wi­ckelt, um die Grund­la­gen, die Mög­lich­kei­ten und die Kom­pe­ten­zen, die für die Ein­be­zie­hung der Roma-Gemein­schaf­ten erfor­der­lich sind, in den Berei­chen Woh­nen, Beschäf­ti­gung, Sozia­les, Gesund­heit und Kul­tur zu ver­bes­sern.

ECRI Gruppe in Bukarest

Koope­ra­ti­ons­part­ner:

Logo GrünBau

Koope­ra­ti­ons­part­ner Frank­reich:

Logo Begles
Logo LABA

Koope­ra­ti­ons­part­ner Rumä­ni­en:

Koope­ra­ti­ons­part­ner Bul­ga­ri­en:

Logo Universität Plovdiv

Geför­dert und unter­stützt durch:

Logo Erasmus plus

Mit finan­zi­el­ler Unter­stüt­zung…:

GUARANTEE – In der Kletterhalle

Koope­ra­ti­ons­part­ner:

Logo GrünBau

Koope­ra­ti­ons­part­ner Bul­ga­ri­en:

Koope­ra­ti­ons­part­ner Öster­reich:

Logo Caritas und Du
Logo ETC Graz

Geför­dert und unter­stützt durch:

Logo GUARANTEE EU Förderung

Mit finan­zi­el­ler Unter­stüt­zung…:

GUARANTEE - Gewährleistung des Rechts auf Bildung für Roma-Kinder in ausgewählten europäischen Städten

Trans­na­tio­na­le Koope­ra­ti­on

Ziel des GUARANTEE Pro­jek­tes ist es, das Recht der Kin­der auf Bil­dung zu för­dern. Schul­ab­brü­che sol­len ver­hin­dert und der Über­gang zu Sekun­dar- und Berufs­schu­len erleich­tert wer­den.

Es ist wich­tig Ste­reo­ty­pen und Vor­ur­tei­le abzu­bau­en und das gegen­sei­ti­ge Ver­ständ­nis zwi­schen Jugend­li­chen inner­halb und außer­halb der Roma Com­mu­ni­ty zu för­dern. Segre­ga­ti­ons­pro­zes­se im Bil­dungs­sys­tem sol­len auf­ge­ho­ben wer­den.

Der Wis­sens­trans­fer zwi­schen Fach­leu­ten und der Aus­tausch bewähr­ter Ver­fah­ren wer­den wis­sen­schaft­lich beglei­tet. „Les­sons learnt“ und „best prac­ti­ces“ wer­den ana­ly­siert, doku­men­tiert und ver­brei­tet.

Kern­ziel­grup­pen sind Jugend­li­che der Min­der­hei­ten der Roma, wel­che sich im Über­gang von der Sekun­dar­schu­le zur Berufs­schu­le befin­den. Die Jugend­li­chen müs­sen in ihrem Selbst­wert­ge­fühl und ihrer Selbst­dis­zi­plin geför­dert wer­den, um die Sekun­dar­schu­le erfolg­reich abzu­schlie­ßen und eige­ne Ent­schei­dun­gen über ihre wei­te­re beruf­li­che Kar­rie­re tref­fen zu kön­nen.

GUARANTEE wird in zwei Städ­ten durch­ge­führt:

  • Plov­div, Bul­ga­ri­en: Hier lebt im Stadt­teil Sto­li­pi­no­vo nahe­zu total segre­giert eine der größ­ten Roma-Gemein­schaf­ten Euro­pas.
  • Dort­mund mit einem hohen Anteil der Roma-Bevöl­ke­rung kon­zen­triert in der Nord­stadt.

Dies ermög­licht eine ein­ge­hen­de Ana­ly­se der Aus­wir­kun­gen von Kon­text­fak­to­ren auf die Umset­zung von Maß­nah­men zur Ver­bes­se­rung des Zugangs von Roma-Jugend­li­chen zu Bil­dung und Inklu­si­on.

Metho­disch wird bei der Inklu­si­on durch Sport ange­setzt, Lern­för­de­rung ist dabei inte­gra­ler Bestand­teil. Die gewon­ne­nen Erkennt­nis­se und Schluss­fol­ge­run­gen aus der Begleit­for­schung sol­len zur Ent­wick­lung von Prak­ti­ken bei­tra­gen, die auf ande­re Stand­or­te und Mit­glied­staa­ten der Euro­päi­schen Uni­on über­trag­bar sind.

Projekt-Titel

ggf. Intro­text zum Pro­jekt

Pro­jekt-Text

Koope­ra­ti­ons­part­ner:

Logo GrünBau

Geför­dert und unter­stützt durch:

Mit finan­zi­el­ler Unter­stüt­zung…:

Koope­ra­ti­ons­part­ner:

Logo GrünBau

Geför­dert und unter­stützt durch:

Mit finan­zi­el­ler Unter­stüt­zung…:

Projekt-Titel

ggf. Intro­text zum Pro­jekt

Pro­jekt-Text

Im Unter­neh­mens­ver­bund mit:

Mit­glied im: