Sozialraumorientierte Beschäftigungsprojekte (AGH MAE)

gemäß § 16d SGB II

Ziel und Zweck der sozialraumorientierten Beschäftigungsprojekte ist die zielgruppenorientierten Heranführung an den Arbeitsmarkt durch den Einsatz in dem gemeinnützigen Einsatzbereichen und die Erhaltung/ Wiederherstellung der Beschäftigungsfähigkeit. Gleichzeitig dient diese Maßnahme der aktiven Unterstützung der im Aktionsplan Soziale Stadt Dortmund benannten Sozialräume. Gleichfalls gelten folgende Ziele und Zwecke:

  • Heranführen an das Arbeitsleben
  • Aktivierung, Arbeitserprobung, Motivationsfeststellung
  • Soziale Teilhabe, Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit
  • Nachhaltige soziale Stadt- und Regionalentwicklung

aktive soziale Stadt- und Regionalentwicklung

Die sozialraumorientierten Beschäftigungsprojekte sind ein Instrument, das die Sozialräume/ Aktionsräume der jeweiligen Kunden in den Bezug zur Beschäftigungstelle sieht. Angelehnt an den Aktionsplan Soziale Stadt Dortmund und gedacht zur aktiven sozialen Stadt- und Regionalentwicklung.

Die Maßnahme Sozialraumorientierte Beschäftigungsprojekte in den Aktionsräumen ist in mehrere Berufsfelder eingeteilt, in denen die MaßnahmeteilnehmerInnen ihrer Arbeitsgelegenheit mit differenzierten Tätigkeitsinhalten nachgehen können. Diese Berufsfelder sind: Lager & Logistik, Hilfsdienstleistungen im sportlichen, kulturellen und handwerklich-kreativen Bereich, Produktionshelfer – Holz, Veranstaltungslogistik/ Veranstaltungshelfer BigTipi, Malerhelfer, Metallhelfer – Metallverarbeitung, Bauhelfer, Landschaftsbauhelfer und Büro/ Verwaltung.

Die sozialraumorientierten Beschäftigungsprojekte können und möchten die eigentliche soziale Stadtentwicklung nicht ersetzten, das Hauptziel ist die Integrationsarbeit mit den langzeitarbeitslosen Menschen, sie kann aber durch die Ergebnisse der Tätigkeiten die soziale Entwicklung aktiv in den Sozialräumen unterstützen.

Bei der Beschäftigung in den oben genannten Berufsfeldern der Arbeitsgelegenheit wird projektorientiert und handlungsbezogen gearbeitet. Die Arbeitsinhalte und Abläufe werden mit den MaßnahmeteilnehmerInnen gemeinsam geplant und durchgeführt. Die Arbeiten haben einen Bezug zur Lebenswelt der MaßnahmeteilnehmerInnen und sind auf die Interessen abgestimmt. Im Rahmen der Projektarbeiten werden in einem abgegrenzten und für die MaßnahmeteilnehmerInnen überschaubaren Zeitraum das gemeinsame Projektergebnis von der Planung bis zur Fertigstellung und Präsentation umgesetzt. Sie sind so mit an allen Prozessen beteiligt und erlernen so aktiv und real benötigte Arbeitstugenden.

Die MaßnahmeteilnehmerInnen werden durch die Maßnahme der sozialraumorientierten Beschäftigungsprojekte in den Sozialräumen an die verschiedenen Aufgabenbereiche und Abläufe handwerklicher und kreativer Berufsfelder herangeführt. Zusätzlich lernen sie öffentliche, soziale und gemeinnützige Einrichtungen im Stadtteil kennen. Dadurch ergeben sich positive Synergieeffekte, die es möglich machen soziale, persönliche und berufliche Schlüsselkompetenzen (wieder) zu entdecken und zu fördern.

 

Kontaktinformationen:

Für weitergehende Informationen und Fragen stehen Ihnen die Verantwortlichen der Arbeitsgelegenheiten gerne zur Verfügung:

Betriebsleitung

Plass, Frank gs

Frank Plaß

Tel.: 0231 84096-26

Email

Verwaltung

Frau Kranefeld

Tel.: 0231 84096 -26

Email

Personal

Rössel, Volker Foto gs

Volker Rössel

Tel.: 0231 84096-43

Email

Personal

Peters, Dagmar 015 gs

Dagmar Peters

Tel.: 0231 84096 -34

Email

Personal

 

Sabine Becker

Tel.:0231 84096-43

Email

Personal

Torsten Lettmann

Tel.: 0231 84096 -15

Email

Als Download:

Flutopferhilfe

© GrünBau gGmbH 2015 - Impressum